12. Januar 2019

🇺🇦 Der Ukraine Podcast

Den Ukraine Podcast gibt es übrigens auch auf iTunes, Spotify und Youtube


Was wollt ihr denn da? Da ist doch Krieg? So oder so ähnlich waren die Reaktionen von vielen, als wir von unserer anstehenden Ukraine Reise berichteten. Zugegeben, auch uns war im Vorfeld nicht ganz klar, was uns erwartet. Was am Ende heraus kam, hätten wir uns selber aber nie träumen können. Ein unglaublich interessantes Land mit freundlichen Menschen, toller Kultur und ein echter „Lost Place“ – los geht’s mit dem Ukraine Podcast.


Zu Fuß über die Grenze von Moldawien

Die gute Nachricht vorweg, ihr braucht kein Visum, um in die Ukraine einreisen zu dürfen. Ein normaler Reisepass reicht für den Ukraine Urlaub. Passt allerdings auf, dass es euch nicht wie Christoph geht. Der Grenzbeamte hatte auf der eh schon abenteuerlichen Einreise zu Fuß über Moldawien vergessen, seinen Pass zu stempeln. Bei der Ausreise am Flughafen in Kiev war dann großes Hallo angesagt. Wie wir rein und ob wir raus gekommen sind, oder dieser Text in einem ukrainischen Gefängnis entstand, erfahrt ihr im Ukraine Podcast.


Mit dem Glückstaxi unterwegs

Angekommen in der Ukraine trafen wir zum Glück auf einen Taxifahrer der uns freudestrahlend in sein Taxi lockte. Die Verständigung auf der Ukraine Reise verlief übrigens nicht immer problemos. Viele sprechen kein Englisch. Dafür ist Russisch und auch Deutsch verbreitet. Ansonsten war am Grenzort Bolhrad nicht viel los. Angekommen in Ismajil gab es mit viel Hilfe von einem englisch sprechenden Ukrainer zum Glück Zugtickets für den Nachtzug nach Odessa. Ganze 70 Cent mussten wir für die 8 Stunden Nachtzugfahrt blechen. Grandiose Unterhaltung inklusive. Unsere Mitfahrer waren zwei Ziegen, die anscheinend auch mal das Großstadtleben in Odessa erkunden wollten.

Ukraine Podcast - Nachtzug Odessa - der Reisepodcast


Ibiza Feeling in Odessa

Odessa ist DER Ferienort am Schwarzen Meer. Einen Vergleich mit Ibiza muss er nicht scheuen. Unzählige Beachclubs locken Feierwütige aus der ganzen Ukraine an. Wir haben es uns im Beachclub Mafia Rave Terrace. gutgehen lassen.

Der Vergleich mit Ibiza: Die Musik ist die gleiche. Die Models sind die gleichen. Das Bier ist das gleiche. Nur die Preise haben nicht mal annährend Ibiza-Level. Für einen schmalen Taler kann man es sich in den Clubs gutgehen lassen und die Sonne genießen. Wie das Preislevel in etwa ist, erfahrt ihr im Ukraine Podcast.


Der Ukrainie Podcast in der Hauptstadt

Denkt man an Kiew, denkt man automatisch an den Majdan-Platz und große Menschenmassen, die in der Kälte stehen. Vitalie Klitschko steht auf der Bühne und hält politische Reden – so zumindest die Vorahnung. Doch Kiew ist anders. Bunt. Fröhlich. Cool. Es gibt viele Cafés und Bars in denen sich die Leute treffen. Und der Majdan-Platz? Ein riesiger Platz für Kleinkünstler und DIE Flaniermeile der Hauptstadt. Auch hier mussten wir unser Vorurteile zum Glück schnell über Bord werfen.

Ukraine Podcast - Kiew  - der Reisepodcast

Tschernobyl – der Lost Place

Von Kiew aus haben wir eine Tschernobyl-Tour mit go2chernobyl gebucht. Die Jungs sammeln einen mit ihren Minibussen nah am Bahnhof ein und fahren einen direkt in die Todeszone. Schon ein mulmiges Gefühl, wenn der Geigerzähler im Wald plötzlich wild ausschlägt. Was wir in der Kantine gegesen haben und ob die Hunde dort tatsächlich im dunkeln leuchten, erfahrt ihr im Ukraine Podcast.

Ukraine Podcast - Tschernobyl Supermarkt - der Reisepodcast


Fragen über Fragen


Ist eine Ukraine Reise gefährlich?

Solange ihr euch auf den touristischen Routen des Landes bewegt, wie wir es gemacht haben, passiert euch nichts – ihr kommt mit dem Ukraine Konflikt nicht in Berührung. Die großen Städte wie Kiew, Odessa und Lemberg sind sicher. Auf der Krim könnte es passieren, dass ihr euren Sekt mit Helm trinken müsst und nicht ohne Grund trägt das Fußball-Team aus Donezk seine Heimspiele jetzt in einer anderen Stadt aus und hat die Region Donbass verlassen. Wenn ihr euch unsicher seid beachtet am besten die Reisehinweise zur Ukraine. Dort informiert euch die deutsche Botschaft aktuell.


Kann ich in der Ukraine mit Euro bezahlen?

Nein die Währung dort heißt Hrywnja oder auch Griwna. 1 Euro sind etwa 30 Hrywnja. Ihr bekommt mit eurer Kreditkarte an allen großen Orten Bargeld. An Bahnhöfen und den Flughäfen könnt ihr ebenfalls Geld tauschen. Im Notfall könnt ihr an bestimmten Stellen sogar mit Euro bezahlen.


Was kostet eine Ukraine Reise?

Das Preis-Niveau ist in der Ukraine deutlich günstiger als in Deutschland. Gerade ein Resturant-Besuch ist dort wirklich günstig zu haben. Für 3-5 Euro wird man gut satt. Wie überall gilt aber auch hier: In der Hauptstadt ist es am teuersten. Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten sind günstig, genauso wie der Transport vor Ort (siehe unsere 70 Cent Nachtzugfahrt) oder die Nahverkehrsbetriebe. Uber ist ebefalls erlaubt in der Ukraine und lohnt sich gerade in Kiew.


Wann ist die beste Reisezeit für die Ukraine?

Im Sommer lässt es sich in der Ukraine wunderbar aushalten. Viele strömen zum schwarzen Meer um dort in der Sonne zu brutzlen. Beachtet dabei aber auch, dass viele Busse, Züge und Hotels keine Klimaanlage haben. Es kann also nicht nur draußen wunderbar heiß werden. Auf unserer Tour nach Tschernobyl mussten wir zudem lange Hosen tragen (aus Sicherheitsgründen). Bei 36 Grad im August, eher unangenehm.


Die Orte aus dem Ukraine Podcast


Episodenbeschreibung vom Ukraine Podcast

Das Image der Ukraine ist stark durch die Medien geprägt und im Moment leider nicht das Beste. Grund genug für uns das Land genauer unter die Lupe zu nehmen und unsere Meinung über die Ukraine völlig über den Haufen zu werfen. Beachclubs in Odessa, die einen Vergleich mit Ibiza nicht scheuen müssen. Abenteuerliche Grenzübergänge, Nachtzugfahrten mit Ziegen und allerlei weiteren seltsamen Gestalten sowie ein Ort in dem die Zeit tatsächlich stehen geblieben ist: Tschernobyl. Kommt mit auf eine Tour zwischen Schwarzmeer, Kiev und Prypjat.

Spotify Logo Reisepodcast
Welttournee der Reisepodcast auf iTunes


Unser Tipp zum Weiterreisen: Ab in den Norden nach Norwegen